Monatsspruch Oktober

Gedanken zum Monatsspruch Oktober:

Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan und niemand kann sie zuschließen.
Offenbarung 3,8

Die offene Tür


Von Frank Walenszus

Wie so oft stehen wir vor verschlossenen Türen. Niemand ist da, der sie öffnet. Manchmal sind es ganz profane Dinge die uns umtreiben. Ein vergessenes Brot oder die Butter, doch all das sind Dinge, die man am folgenden Tag nachholen kann. Verschlossene Türen zeigen uns jedoch auf, dass alles endlich ist. Doch da berichtet die Bibel: „Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan und niemand kann sie zuschließen (Offenbarung 3,8). Wo Jesus Christus Türen öffnet, kann niemand zuschließen, und wo Er zuschließt, kann niemand öffnen.

Sind wir uns dessen bewusst, dass Jesus Christus jedem die Tür öffnet, zu ihm zu kommen. Er will, dass niemand verloren geht. So wie es der Evangelist Matthäus (18,12-14) von einem Mann berichtet, der 100 Schafe hat und eines davon sich verlaufen hat. Jener sucht natürlich das verirrte Schaf und ist froh darüber, es gefunden und zur Herde zurückgebracht zu haben. Er verweist auf die Worte von Jesus: „Genauso ist es mit eurem Vater im Himmel: Er will nicht, dass einer dieser kleinen, unbedeutenden Menschen verloren geht (Matt. 18,14).

Na ja, wird so mancher einwenden, verschlossene Türen sind doch das Typische in dieser Gesellschaft, selbst Kirchen sind in der Gottesdienst freien Zeit meistens zugesperrt. Doch täuschen wir uns nicht. Jesus Christus hat für uns immer eine Tür geöffnet. Wir müssen nur hindurch gehen. Die Entscheidung für einen Eintritt oder nicht, das nimmt uns Jesus Christus nicht ab. Doch wir wissen nicht, wie lange die Tür für jeden Einzelnen offen steht. Wenn Gott die Tür zuschließt, kann niemand sie öffnen. Es ist endgültig. Stimmt es uns da nicht froh, einen Weg zu haben, der uns mit Hoffnung erfüllt. Treten wir ein durch die geöffnete Tür, ehe sie vor uns zuschlägt. Die Entscheidung für ein Bekenntnis zu Jesus hängt nicht von der Tagesform jedes Einzelnen ab. Sie hat zeitendliche Bedeutung.

So manche Kirchgemeinde öffnet ihre Türen für "Verirrte": Die Kirchgemeinde Klütz macht es den Zögernden leicht: "Unsere Kirche offen für Sie. Treten Sie wieder ein." Solche Gemeinden handeln wie der Hirte, der das verlorene Schaf sucht.

nach oben



Kommentar schreiben

Kommentare: 0