Bibel-Zitat


Gedanken zum Bibel-Zitat:


"Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes." (Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Rom 15.13)



Auf Hoffnung hin gerettet

Von Frank Walenszus

Als ich den Monatsspruch las, kam mir unwillkürlich die Frage eines kleinen japanischen Mädchens in den Sinn. Es hatte Papst Benedikt XVI. in einem Brief gefragt, warum Gott solches Leid durch das Erdbeben und die Atomkatastrophe zulässt. Umso erstaunter war ich über die Antwort des Papstes: Er wüsste es auch nicht und sprach dem Mädchen Mut und Hoffnung zu, dass alles gut werde und Gott die Menschen nicht verlassen würde.

Der Apostel Paulus sah das nicht anders: Gott beschert keineswegs ein Leben ohne Probleme und Leiden, aber er schenkt die Kraft, aller Hoffnungslosigkeit zum Trotz, auf Gottes Güte zu hoffen. Im 1. Brief des Apostels Petrus (1.3) können wir lesen: „Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus! In seinem großen Erbarmen hat er uns neu geboren und mit einer lebendigen Hoffnung erfüllt. Diese Hoffnung gründet sich darauf, dass Jesus Christus vom Tod auferstanden ist.“

Weiter schreibt Petrus mit Blick auf Hoffnung und Errettung: Deshalb seid ihr voll Freude, auch wenn ihr jetzt – wenn Gott es so will – für kurze Zeit leiden müsst und auf die verschiedensten Proben gestellt werdet (1. Petrus 1.6). Zu einer solchen Hoffnung ist der Mensch aus sich selbst heraus jedoch nicht fähig, sie erwächst aus dem Glauben an unserem Herrn Jesus Christus.

Für das japanische Mädchen werden sicher auf ihre Fragen viele Antworten noch offen bleiben, aber auch darin macht Papst Benedikt XVI. dem Mädchen Mut, die sich ihr jetzt bietende Hoffnung wird Gott eines Tages in eine unendlich bestehende Freude bestätigen.

Den Glauben daran, dass Hoffnung nicht eine Illusion ist, die gegebenenfalls wie eine Seifenblase platzt, gewinnen wir aus der Kraft des Heiligen Geistes, auch wenn Leid und Schmerz in unserer Welt scheinbar die Oberhand gewinnen. Vertrauen wir der Zusage des Apostels Paulus: Auf Hoffnung hin seid ihr gerettet!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0