Wird Pegida vom BRD-System gesteuert?


Wird Pegida vom BRD-System gesteuert?

Nur Show und heiße Luft

Von Frank Walenszus

Die Absage der Pegida-Demonstration oder besser gesagt des montäglichen Abendspaziergangs in Dresden verstärkt den Verdacht, dass der Bundesnachrichtendienst oder der Staatsschutz als Zeremonienmeister am Werke waren. Die Vermutung liegt nahe, dass diese Abendspaziergänge ohnehin ein Inszenierung der BRD-Geheimdienste sind, um den "Wutbürgern" ein Ventil zu geben, bestens gesteuert von infiltrierten Agenten der Geheimdienste.
Die nun vermeintlichee Terrorwarnung und Morddrohung gegenüber einen gewissen Bachmann, der als Organisator der Spaziergänge der Pegida fungiert, ist mehr als fragwürdig. Dass die Pegidaorganisatoren sich darauf einlassen lässt auf die innerlichen Befindlichkeiten der Bewegung schließen.

Pegida wird, so ist zu vermuten, durch die politischen Oligarchen der BRD-Geschäftsführung und der Geheimdienste unterstützt. Sie ist bewusst zur Ablenkung der Massen geschaffen worden. Wieder einmal soll unter falscher Flagge eine Gefahr hochstilisiert werden, die nicht existiert. Zumal der BRD-Innenminister im morgendlichen Lesen aus dem Kaffeesatz für den Tag verkündet, dass eine terroristische Gefahr für die BRD nicht bestünde. Gleichzeitig ruft er die Bürger zum Denunziantentum auf selbst verändere Essgewohnheiten von Menschen, die auf eine islamische Unterwanderung schließen lassen, zu melden.

Das Kaleidoskop der Pegida im deutschen und europäischen Raum dient nur dem einen Zweck, die Massen von einer wirklichen Veränderung in der Politik abzuhalten, sie einzulullen. Das Wirken von Pegida und die Erklärungen der Angela Merkel verlangen gerade zu ein Hinterfragen. Wer dieses Zusammenspiel nicht sieht ist blind oder will es nicht sehen. Die politische Macht der BRD jongliert mit der Angst der Bürger.

nach oben