Flüchtlingsströme ein Trojanisches Pferd


Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer kündigt in puncto Flüchtlingspolitik große Koalition auf

Begeht Deutschland kollektiven Selbstmord?

Rund eine Million Invasoren als Flüchtlinge getarnt okkupieren das Land der Dichter und Denker

Von Frank Walenszus

Man könnte meinen, die Geschichte wiederholt sich. Das sagenumwobene Troja kam zu Fall durch die Kriegslist des Trojanischen Pferdes. Deutschland wird derzeit von Kohorten von Invasoren überrannt, getarnt als Flüchtlinge. Rund 80 Prozent sind Männer im wehrfähigen Alter. Soziale Verwerfungen sind vorgezeichnet und künftig zu bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen führen, die nicht mehr zu stoppen sind. Die gleichgeschalteten Medien zeigen lediglich Familien mit Kindern als Mitleidspille für die Deutschen. "Deutschland all inclusive" ist das vermutliche Motto der kopflos Agierenden in Berlin und locken somit Zehntausende so genannter Flüchtlinge an.

Im kommenden Jahr rechnet man mit zwei Millionen getarnter Flüchtlinge - eine Streitmacht, die die bestehende Ordnung in Deutschland gleich dem Trojanischen Pferd zu Fall bringen wird. Deutschland, so scheint es, begeht kollektiven Selbstmord und reißt Europa, gleich einem Strudel, mit in die Tiefe. In der Wirtschaft nennt man das eine "feindliche Übernahme". Was hat Deutschland diesen Invasoren entgegen zu setzen? Nichts! Kritiker dieser regierungsgewollten zerstörerischen Politik deutscher Leitkultur werden als Nazis oder Pack verunglimpft. Die BRD-Regierung stellt sich gegen das Volk.

In einem Interview mit dem Deutschlandfunk sagte der britische Politologe Anthony Glees, dass die deutsche Regierung mit ihrer freihändigen Zusage, Flüchtlinge aufzunehmen, EU-Recht breche und de facto die Existenz der EU aufs Spiel setze. "Man mag über Ungarn denken, was man will. Aber wenn Deutschland sich nicht an die Regeln hält, fällt die ganze EU auseinander", so Glees. Deutschland gebärde sich im Moment wie ein "Hippie-Staat, der von Gefühlen geleitet wird". Statt nur mit dem Herz, müsse man auch mit dem Hirn handeln, sagte Glees. Er beschrieb die britische Sicht auf die deutsche Flüchtlingspolitik so: In Großbritannien herrsche der Eindruck, die Deutschen hätten den Verstand verloren.

Der unheilvolle Geist ist aus der Flasche und marodiert durch deutsche Lande. Der verantwortungslosen Politik von Merkel und Co. gegenüber dem deutschen Volk kann nur ein gemeinsames Handeln deutscher Interessen vertretender Politik Abhilfe schaffen.

Wie der Kölner Stadtanzeiger berichtet hat der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer die große Koalition zum Problem "Flüchtlingspolitik" aufgekündigt. In einer konzertierten Aktion geht die CSU-Führung auf Distanz zur Willkommenspolitik von Merkel und ihrem Schattenmann Gabriel. Die CSU schwingt sich somit zum Hoffnungsträger von Millionen besorgter Deutscher auf. Zur Klausurtagung der CSU-Landesgruppe Anfang 2016 lud die Führungsspitze der CSU den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban ein, um mit dem Ungarn gemeinsam eine Lösung zu suchen.


nach oben

Kommentar schreiben

Kommentare: 0